Skip Navigation LinksStartseite > Aktuelles > Blutspender des Monats

Blutspender des Monats kommt aus Förderstedt

Förderstedt. Christian Loske wurde im Rahmen seiner 63. Blutspende in der Grundschule Förderstedt in Sachsen-Anahlt von der Gebietsreferentin des DRK-Blutspendedienst NSTOB, Elke Endrulat, die Auszeichnung „Blutspender des Monats“ überreicht. Damit soll vor allem das Engagement von jüngeren Blutspendern gewürdigt werden, denen oft mangelndes Interesse und fehlendes Verantwortungsbewusstsein für die soziale Gemeinschaft vorgehalten wird.

Der aus Förderstedt stammende und auch dort lebende 34-jährige Christian Loske ist gelernter Holzfachbearbeiter und sammelt in seiner Freizeit Oldtimer-Mopeds der Marke Simson. Sein ältestes Model stammt aus dem Jahr 1969. Darauf ist er besonders stolz. Und auch darauf, seit Jahren ein bisschen dafür mit zu sorgen, dass überall dort, wo Blutkonserven benötigt werden, diese in hinreichender Zahl zur Verfügung stehen.

63 Mal hat er bereits Blut gespendet. Das ist für junge Menschen keineswegs selbstverständlich. Denn gerade bei der jüngeren Generation führe die Entwicklung zur Konsum- und Individualgesellschaft zu mehr Egoismus und abnehmender Einsatzbereitschaft für das Gemeinwohl, so die weit verbreitete These. Dass es auch anders geht, zeigen zahlreiche Blutspender jüngeren Alters wie eben Christian Loske aus unserem Versorgungsgebiet. Wir sind die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen zuständig.

Damit ihr Engagement entsprechend gewürdigt und auch der Öffentlichkeit bekannt wird, haben wir die Auszeichnung „Blutspender des Monats“ ins Leben gerufen. Damit sollen, neben den sonst üblichen Ehrungen für langjährige verdiente Blutspender, insbesondere jüngere Blutspender geehrt werden, die mit ihrem Engagement ein Vorbild für ihre Generation sind.

Dass sich die Blutspender gut aufgehoben und betreut fühlen, dafür sorgt in der Grundschule in Förderstedt eine kleine, aber feine Truppe: die drei ehemaligen Mitarbeiterinnen der Schule Ursula Schubert (Schulleiterin), Inge Koch (techn. Mitarbeiterin) und Karin Gehn (Sekretärin), sorgen hier für einen reibungslosen Ablauf vor und nach dem Spenden. In der kleinen Schulküche berieten sie für Blutspender einen kleinen Imbiss zu: Ein warmes Gericht, dazu verschiedene Salate, Obst, belegte Brötchen und vieles andere mehr richten sie an einem Buffet an.